SONNTAG, 27. SEPTEMBER 2020, 19.00 UHR, PFARRKIRCHE

Liederabend

„Ein Frauenzimmer muss nicht componieren wollen“ (Clara Schumann)

Gerda Lischka, Mezzosopran, Matthias Giesen, Klavier

Gabriele Rieß, Texte

Lieder von Clara Schumann, Fanny Hensel und Alma Mahler sowie Texte aus Briefen und Tagebüchern der drei Komponistinnen.

„Ein Frauenzimmer muss nicht componieren wollen“ (Clara Schumann), und doch taten sie es und brachten wunderbare und den Männern ebenbürtige Werke hervor.
Die oberösterreichische Mezzosopranistin Gerda Lischka widmet sich am 27.9.2020, 19.00 Uhr, im Rahmen der KulturKirche St. Markus in Linz-Urfahr dem Liedschaffen von Clara Schumann, Fanny Hensel und Alma Mahler. Begleitet wird sie von Matthias Giesen am Klavier. Gabriele Rieß rundet das Liedprogramm mit Texten aus Briefen und Tagebüchern der drei Komponistinnen ab.
Und dass „Frauenzimmer (…) nicht zum Komponieren geboren“ sind, wie Clara Schumann meinte, widerlegen die wunderschönen Lieder, die leider viel zu selten zu Gehör gebracht werden. Komponistinnen stehen immer noch im Schatten ihrer Kollegen, auch wenn Clara Schumann, Fanny Hensel, geborene Mendelssohn, und Alma Mahler schon deutlich bekannter sind als manch andere Frau ihrer Zunft.
Mit ihren Fähigkeiten passten sie nicht zum gängigen Frauenbild. Wie sie sich selbst einschätzten bzw. was sie über ihre Arbeit als Komponistinnen äußerten, finden wir heute in ihren Briefen, Tagebüchern und anderen Texten, die neben den Liedern zu hören sein werden.

Karten

Kultur in der Pfarrkirche St. Markus

Kultur und Kirche stehen nicht in Widerspruch zueinander. Jahrhunderte lang gingen beide eine äußerst fruchtbare Verbindung ein. Kultur und Kirche sind auch für uns vom Verein„KulturKirche St. Markus“ in Linz-Gründberg keineswegs unvereinbare Gegensätze.

So wollen auch wir die 1980 erbaute und von Erich Wulz künstlerisch ausgestaltete Pfarrkirche St. Markus mit Musik und darstellender Kunst füllen. Das vielfältig angelegte kulturelle Programm mit herausragenden, vorwiegend jungen Künstlerinnen und Künstlern sowie hochkarätigen Ensembles reicht von Konzerten über Lesungen bis hin zu szenischen Aufführungen. Die halbkreisförmig angelegte Sitzordnung in der Kirche St. Markus gewährt den Besucherinnen und Besuchern der Veranstaltungen ein persönliches und unmittelbares Kulturerlebnis. Zu diesem Erleben soll auch der anschließende Austausch im Pfarrzentrum – begleitet von einem guten Tropfen Wein – beitragen.